Effizienter produzieren mit MES
News Details
Slider Background

Neues VDMA-Whitepaper bestätigt Rolle von MES

Wertvoller Baustein auf dem Weg zu Industrie 4.0

Blick in das neue VDMA-Whitepaper „MES und Industrie 4.0“ (Bild: MPDV / VDMA)

Mosbach, 06.06.2017 Das neue VDMA-Whitepaper „MES und Industrie 4.0“ nimmt aus Sicht des Maschinen- und Anlagenbaus Stellung zur Bedeutung von Manufacturing Execution Systemen (MES) im Zeitalter von Industrie 4.0. MPDV beteiligte sich aktiv an dieser Initiative.

Das neue VDMA-Whitepaper bestätigt die große Bedeutung von MES für Industrie 4.0, da Systeme wie HYDRA von MPDV die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus wirkungsvoll bei der Umsetzung der Digitalisierung unterstützen. „Der Einsatz von MES schafft die digitale Brücke von den planenden Unternehmenssoftwaresystemen zu den operativen Fertigungseinheiten und ist so ein wertvoller Baustein auf dem Weg zu Industrie 4.0.“ erklärt Volker Schnittler, Fachreferent der Abteilung Informatik im VDMA e.V.

Mit 40 Jahren Erfahrung im Fertigungsumfeld konnte MPDV einen wesentlichen Beitrag zum VDMA-Whitepaper leisten. Markus Diesner, Product Marketing Manager Sales bei MPDV, Mitautor des Whitepapers und Mitglied des VDMA Arbeitskreises „MES und Industrie 4.0“ sowie weiterer Fachgremien, die sich mit Industrie 4.0 beschäftigen, bestätigt: „Auch Industrie 4.0 braucht eine zentrale und anwendungsnahe Instanz im Sinne einer Datendrehscheibe. Ein modernes MES ist die ideale Besetzung für diese Rolle – daran wird sich so schnell nichts ändern.“

Im Whitepaper werden verschiedene Industrie 4.0-Anwendungen mit MES behandelt, beispielsweise die Steuerung und Überwachung von komplexen Montagelinien sowie die Instandhaltung der Maschinen und Anlagen (Predictive Maintenance).

Das Whitepaper mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis kann beim VDMA angefordert werden.

 

(ca. 1.700 Zeichen)